Aktuelle Coronaregelungen

Neues vom 22.11.2021

Liebe Eltern, uns erreichte am Donnerstag, den 18.11.2021 eine E-Mail von unserer Aufsichtsbehörde Kreisjugendamt – Sachgebiet 57 Kindertagesbetreuung des Landratsamt Landshut. Darin wird auf die 448. Newsletter bezug genommen. Die für unseren Kindergarten relevanten Anweisungen sind:

Aus § 17 Satz 2 Nr. 5 der 14. BayIfSMV ergibt sich nun, dass der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, […] bei landesweit stark erhöhter Intensivbettenbelegung (rote Krankenhaus-Ampel) nur unter der Voraussetzung zulässig ist, dass die Betreuung der Kinder in festen Gruppen erfolgt.

Grundsätzlich ist die Bildung fester Gruppen auch im Freien zu beachten.

In den Randzeiten ist eine Zusammenlegung der Kinder aus personellen Gründen möglich, sofern eine entsprechende Dokumentation der Gruppenzusammensetzung erfolgt.

Diese Anweisungen setzen wir ab heute, Montag den 22.11.2021 um. Die Kinder werden nun wieder in ihren Stammgruppen betreut. Lediglich im Frühdienst von 07:00 Uhr bis 07:30 Uhr bleiben die Kinder zusammen.

Berechtigungsscheine für Selbsttests:
Zudem möchten wir Sie nochmals auf die Regelung der Ausgabe des Berechtigungsscheins für die kostenlosen Apotheken-Selbsttests hinweisen. Auszug aus dem Elternbrief: Selbsttest für (nicht eingeschulte) Kinder:

[…] Mit jedem Berechtigungsschein erhalten Sie in einer Apotheke Ihrer Wahl kostenlos zehn Selbsttest-Kits für Ihr betreutes Kind. Ein Berechtigungsschein besteht dabei aus zwei Teilen. Bei der Einlösung verbleibt ein Teil des Berechtigungsscheins in der Apotheke. Der andere Teil des Berechtigungsscheins wird von der Apotheke gegengezeichnet. Diesen Teil geben Sie bitte an Ihre Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle zurück. Den zweiten Berechtigungsschein erhalten Sie von Ihrer Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle erst dann, wenn Sie den ersten Berechtigungsschein zurückgegeben haben. […]


Neues vom 16.11.2021

Auszug aus der 448. Newsletter des Bayrischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales:
Ausweitung des Testangebots in der Kindertagesbetreuung:

[…]Künftig erhalten die Kinder pro Woche drei statt bislang zwei Tests. Hierfür kann bis Jahresende ein zusätzlicher Berechtigungsschein ausgegeben werden.[…]


Neues vom 05.11.2021

Aufgrund der stark steigenden Coronafälle haben wir Rücksprache mit dem Gesundheitsamt sowie dem Träger gehalten und sind übereingekommen, den Martinsumzug nicht in der herkömmlichen Weise stattfinden zu lassen.
Dies geschieht, um weitere Ansteckungen zu vermeiden.

Stattdessen findet der Martinsumzug, wie letztes Jahr, gruppenintern mit den Kindern während der Kindergartenzeit statt.
Alle weiteren Informationen erhalten Sie am Gruppenaushang.


Neues vom 22.10.2021

Auszug aus der 443. Newsletter des Bayrischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales:

[…]Für nicht eingeschulte Kinder gilt daher ab sofort Folgendes:

  • Für Kinder, die ihre Kinderbetreuungseinrichtung trotz leichter Symptome (z.B. Schnupfen, leichter Husten etc.) besuchen möchten, genügt künftig eine Bestätigung der Eltern, dass vor dem Kita-Besuch zu Hause ein Selbsttest durchgeführt wurde, der negativ ausgefallen ist. Ein Vordruck für die erforderliche Bestätigung kann hier heruntergeladen werden.
  • Erkrankt ein Kind hingegen schwerer, hat es also beispielsweise Fieber, Hals-oder Ohrenschmerzen oder starken Husten, so ist für die Wiederzulassung zur Kinderbetreuungseinrichtung nach der Genesung bzw. die Wiederzulassung trotz noch vorhandener leichter Symptome weiterhin ein PCR-oder PoC-Antigen-Test erforderlich.

    Ein ärztliches Attest ist neben der Bestätigung bzw. dem Testnachweis grundsätzlich nicht erforderlich. Der Rahmenhygieneplan in der aktuellen Fassung ist bereits auf unserer Homepage verfügbar. Die wesentlichen Änderungen sind gelb markiert.[…]


    Neues vom 22.09.2021

    Auszug aus der Homepage des Bayrischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales:

    […]Aktuelle Informationen zur Kindertagesbetreuung

    Kindertageseinrichtungen sind Bildungseinrichtungen und – ebenso wie Kindertagespflegestellen – ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft.

    In den Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen kann Regelbetrieb stattfinden, das bedeutet: Alle Kinder können ihre Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle besuchen. Die Betreuung in festen Gruppen ist nicht notwendig. 

    Wichtig: Der aktuelle Rahmenhygieneplan findet stets Anwendung. Auch Kindertagespflegestellen und organisierte Spielgruppen sowie Maßnahmen zur Ferientagesbetreuung brauchen ein Schutz- und Hygienekonzept auf Grundlage des Rahmenhygieneplans.

    Eine Betreuung ist stets nur unter den folgenden Voraussetzungen möglich:
  • Das Kind weist keine Symptome einer akuten, übertragbaren Krankheit auf (vgl. auch die Übersicht zum Umgang mit Krankheitssymptomen),
  • das Kind wurde nicht positiv auf eine Coronavirus-Infektion getestet und gilt auch nicht als Verdachtsperson oder enge Kontaktperson im Sinne der AV Isolation und steht deshalb unter Quarantäne und
  • das Kind unterliegt keiner sonstigen Quarantänemaßnahme (z.B. nach der Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes).[…]

Dies ist die Übersicht zum Umgang mit Krankheitssymptomen in der Kindertagesbetreuung des Bayrischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales



Für nicht geimpftes/nicht genesenes Personal gilt laut der 437. Newsletter des Bayrischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales:

[…] Mit Wirkung ab dem 20. September 2021 wird eine Testnachweispflicht für nicht geimpfte oder nicht genesene Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung eingeführt. Hierdurch soll die Sicherheit für die Beschäftigten, die betreuten Kinder und ihre Familien weiter erhöht werden. Die Ausgestaltung erfolgt dabei in gleicher Weise wie im Schulbereich. Die Pflicht wird in der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verankert. […]

Zudem gilt laut der 437. Newsletter des Bayrischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales für Veranstaltungen bzw. Elternabende im Kindergarten die
3G-Regel.
Bitte zeigen Sie einen Nachweis über einen aktuellen Test, Genesungsstatus oder vollständigen Impfschutz vor. Der Träger ist zu einer Überprüfung verpflichtet.


Neues vom 08.09.2021

Auszug aus der 435. Newsletter des Bayrischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales:

[…] Für sämtliche Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen gilt, dass die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung unter freiem Himmel entfällt. […] Eltern und andere externe Personen sind weiterhin verpflichtet, mindestens eine medizinische Gesichtsmaske in den Innenräumen der Kinderbetreuungseinrichtungen zu tragen. […]

[…] Wir möchten weiterhin an die Familien appellieren, Kinder, die noch nicht die Schule besuchen, regelmäßig mit den Selbsttests, die kostenfrei in den Apotheken abgeholt werden können, auf eine Coronavirus-Infektion zu testen. Die hierfür benötigten Berechtigungsscheine erhalten die Familien vor Ort bei ihren Kindertageseinrichtungen. […]

[…] Die 3G-Regel findet im Rahmen des Kita-Betriebs grundsätzlich keine Anwendung. Es gelten die spezielleren Regelungen des Rahmenhygieneplans. Dies gilt auch für Eltern auf dem Kitagelände in der Bring- und Abholsituation. Für Veranstaltungen mit externen Personen (z.B. Eltern) sind die Vorgaben der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und damit auch die 3G-Regel allerdings zu beachten. […]

[…] Quarantäne wird im Bereich der Kindertagesbetreuung mit Augenmaß und unter Berücksichtigung der Belange der Kinder angeordnet. Eine Organisation in Gruppen erleichtert die Beschränkung des Kreises enger Kontaktpersonen. Analog zu den Regelungen für Schulkinder kann die für Kita-Kinder als enge Kontaktpersonen verhängte Quarantäne vorzeitig ab Tag 5 mit Vorlage eines negativen PCR-Tests beendet werden (anstatt 14-tägige Quarantäne). […] Maßgeblich sind jeweils die individuellen Anordnungen des Gesundheitsamtes vor Ort. […]

Ebenso erhielten wir in der 434. Newsletter des Bayrischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales die Information, dass alle Kinder, deren Schulpflicht auf das Schuljahr 2022/2023 verschoben wurde, oder die bis zum 30. September 2022 sechs Jahre alt werden, einen Gutschein im Wert von 50€ für einen Kurs zum Erwerb des Seepferdchens erhalten werden. Sobald wir diese Gutscheine erhalten haben, werden wir allen Kindern, die in dieses Zeitfenster fallen, ihren Gutschein austeilen.


Neues vom 30.08.2021

So geht es im September 2021 weiter:

Sehen Sie hier den Elternbrief des Bayrischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales sowie die 431. Newsletter „Testkonzept in der Kindertagesbetreuung ab 1. September 2021“ vom 28.07.2021, welche wir hier für Sie verlinkt haben.

Am 18.08.2021 bekamen wir mit der 433. Newsletter „Fortführung des Testkonzepts für Kinder“ diesen Elternbrief auf Deutsch, sowie auf Englisch, Türkisch und in leichter Sprache.



Neues am 17.06.2021

Sehr geehrte Eltern,

in Absprache mit unserem Träger und Rücksprache mit den Elternbeiräten werden wir den Kindergarten ab Montag, 21.06.2021 in den sogenannten Regelbetrieb überleiten.

Damit passen wir den Kindergartenbetrieb an die aktuellen Vorgaben des Bayrischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales an, welches ab Montag 21.06.2021 die Inzidenzwerte folgendermaßen anpasst:

7-Tage Inzidenz von 0 bis 100: Regelbetrieb kann stattfinden
7-Tage Inzidenz zwischen 100 und 165: eingeschränkter Regelbetrieb (Betreuung in festen Gruppen)
7-Tage Inzidenz über 165: Notbetreuung

Regelbetrieb bedeutet für die Kinder, dass wir wieder zurückkehren zu einem annähernd „normalen“ Betrieb. Es ist uns wichtig eine gute Mischung aus Öffnung und Vorsicht umzusetzen. Ebenso ist es uns wichtig, für die letzten 7 Wochen des Kindergartenjahres Ihren Kindern einen schönen Kindergartenjahresausklang zu bieten.

Folgende Umsetzung ist abgesprochen und geplant:

Alle Gruppen können den Garten wieder nutzen und gemeinsam spielen.
Die Außenbereiche Halle und Bauzimmer, sowie die gegenseitigen Besuche in den
Gruppen sind wieder möglich.

Keine Wartezeiten bei der Badbenutzung der Seesterne und Bären. 😉

Für das Personal gelten weiterhin die Regelungen des Rahmenhygieneplan für Kindertagesstätten und die Einhaltung der Corona Schutzmaßnahmen wie die Testung zwei Mal wöchentlich, und das Maske tragen im Haus.

Die Gruppen nähern sich in Ihren Öffnungszeiten wieder dem „Vorcorona“ Modus ressourcenorientiert an. Die längere Öffnungszeit der Delfine, Löwen und Seesterne bedeutet eine Entzerrung für die Ganztagesgruppe. Die neuen Öffnungszeiten lauten wie folgt:

7.00 Uhr Frühdienst in der Delfingruppe für die Löwen- und Delfinkinder

Delfingruppe: 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr
14.00 Uhr Ende der Delfingruppe

Löwengruppe: 7.30 Uhr bis 14.00 Uhr
Öffnung der Löwengruppe um 7.30 Uhr
14.00 Uhr Ende der Löwengruppe mit Übergang in die Bärengruppe
(Löwenpersonal begleitet)

Die Löweneltern, die länger als 14.00 Uhr gebucht haben, holen Ihre Kinder bei den Bären ab. Das Bärenpersonal begleitet die Kinder bei der Abholung.

7.00 Uhr Frühdienst in der Seesterngruppe für die Bären- und Seesternkinder

Seesterngruppe 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr
16.00 Uhr Ende der Seesterngruppe mit Übergang in die Bärengruppe
(Seesternpersonal begleitet)

Die Seesterneltern, die länger als 16.00 Uhr gebucht haben, holen Ihre Kinder bei den Bären ab. Das Bärenpersonal begleitet die Kinder bei der Abholung.

Bärengruppe 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Das Mittagessen findet weiterhin in den Gruppenräumen statt.
Bringen und Abholen finden nach wie vor über den Garten statt.

Bitte beachten Sie hierzu auch den aktuellen Tagesablauf. Zur Beantwortung Ihrer Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Tagesablauf der Gruppen ab 21.06.2021


Neues vom 09.06.2021

In der 425. Newsletter des Bayrischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales erhielten wir folgende Informationen zu den Selbsttest für Kindergartenkinder:

[…]Es werden nach den Pfingstferien auch für noch nicht eingeschulte Kinder kostenlose Selbsttests zur Verfügung gestellt. Gegen Vorlage eines Berechtigungsscheins erhalten die Familien kostenlose Selbsttests in den Apotheken für die zweimal wöchentliche Testung der Kinder. Die Durchführung der Selbsttests ist für die nicht eingeschulten Kinder freiwillig und nicht Voraussetzung für die Zulassung zur Kindertagesbetreuung. Die Testung der Kinder wird von den Eltern zuhause vorgenommen. […] Weitere Informationen für die Eltern ergeben sich aus dem Elternbrief […]

[…]Die Vorgaben für Kinder mit Krankheitssymptomen gelten unverändert fort. Ein negativer Selbsttest ist bei symptomatischen oder nach Erkrankung genesenen Kinder weiterhin nicht ausreichend für die (Wieder-) Zulassung zur Betreuung […], vgl. Auszug aus der 408. Newsletter des Bayrischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales:

[…] Kranke Kinder dürfen die Kinderbetreuungseinrichtung grundsätzlich nicht besuchen.

Ein Besuch in der Kindertagesbetreuung ist möglich bei:
– Schnupfen oder Husten aufgrund einer Allergie,
– verstopfte Nasenatmung (ohne Fieber),
– gelegentlichem Husten,
– Halskratzen oder Räuspern,
– kurzzeitigem Naselaufen (z. B. beim Wechsel vom Außen- in den Innenbereich).

Diese Reaktionen lassen nicht auf eine Coronavirus-Infektion schließen.

Ein Besuch in der Kindertagesbetreuung ist auch möglich bei:
– leichten Krankheitssymptomen, wenn ein negativer Corona-Test vorgelegt wird.

Ein Besuch in der Kindertagesbetreuung ist nach einer Erkrankung des Kindes wieder möglich, wenn
– das Kind nur leichte Symptome hatte und wieder gesund ist, ein Corona-Test ist nicht notwendig;
– das Kind krank war und wieder gesund ist oder nur noch leichte Krankheitssymptome aufweist. Hier ist ein negativer Corona-Test notwendig. […]


Sie haben Fragen und sind sich unsicher? Dann rufen Sie uns einfach im Kindergarten an.


Stand dieser Informationen: 05.11.2021 07:47 Uhr